Connect with us

Sportler

Steffi Graf Vermögen

Steffi Graf Vermögen und Einkommen
Geschätztes Vermögen:150 Millionen €
Alter:51
Geboren:14.06.1969
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Tennisspielerin
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Steffi Graf, eigentlich Stefanie Maria Graf, war eine deutsche Tennisspielerin, die 22 Grand-Slam-Turniere sowie 1988 inklusive Gold bei Olympia den “Golden Slam” gewann. Sie hält den Weltrekord an Wochen der Führung in der Weltrangliste mit 377 Wochen insgesamt. Nach ihrer Karriere heiratete sie den Ex-Tennisprofi Andre Agassi und lebt mit ihm und ihren beiden Kindern in den USA, ist aber weiterhin eine der erfolgreichsten Tennisspielerinnen aller Zeiten.

Frühes Leben

Schon in allerfrühester Kindheit wurde sie von ihrem Vater ans Tennisspielen herangeführt. Bereits mit drei Jahren absolvierte sie erste Schläge. Ihr Vater Peter Graf war diplomierter Tennislehrer. Er entdeckte eine hohe motorische Begabung bei seiner Tochter und begann fortschreitend, die Schwierigkeit der Aufgaben für die noch sehr junge Steffi Graf zu erhöhen. 1977 gewann Steffi Graf im Alter von sieben (!) Jahren ihr erstes Tennisturnier. Deshalb gab ihr Vater seine übrigen Tätigkeiten auf und widmete sich ganz der Förderung ihrer Karriere. Und diese sollte 1981, mit der ersten Teilnahme von Steffi Graf einen unglaublichen Lauf nehmen. Als erst elf Jahre alte Spielerin forderte sie einige Erwachsene so sehr, dass diese mehrere Sätze benötigten, um Steffi Graf zu bezwingen.

1982 gewann Steffi Graf dann auch folgerichtig die Deutsche Meisterschaft der Achtzehnjährigen – da war sie dreizehn Jahre alt. Die Presse sprach bereits von einem “Wunderkind” und so sollte es dann ja auch tatsächlich sein. Im Oktober 1982 wurde sie schließlich als Profispielerin bei der WTA angemeldet. Etwaige Kritik an dem frühen Zeitpunkt begegnete der Vater damit, dass daran kein Weg vorbeiführe.

Karriere

Ihr erstes Spiel als Profi verlor Steffi Graf dann allerdings recht deutlich. Dennoch war ihr Aufstieg unaufhaltsam. Schon 1983 spielte sie bei den French Open, wo sie bereits die zweite Runde erreichte. Vor allem ihre harte Vorhand beeindruckte die Experten. Am Ende jenes Jahres belegte sie bereits Rang 98 der Weltrangliste.

Im folgenden Jahr kam sie bei den Australian Open und in Wimbledon immer unter die letzten 32 Spielerinnen. Bei Olympia im selben Jahr in Los Angeles, damals allerdings nur als Vorführwettbewerb veranstaltet, gewann sie als jüngste Spielerin des gesamten Teilnehmerfeldes. Inzwischen war sie auf Rang 22 der Weltrangliste vorgerückt.

Auch 1985 erreichte sie jeweils das Achtelfinale in Paris und in Wimbledon. Als mittlerweile an Rang 6 geführte Spielerin der Weltrangliste zählte sie zu den Topstars der Szene, hatte bereits eine halbe Million DM an Preisgeldern erspielt.

In den folgenden Monaten unterlag sie den noch dominierenden Größen der Branche meist nur knapp, ehe ihr 1987 der endgültige Durchbruch gelang. In diesem Jahr siegte sie bei insgesamt elf Turnieren und gewann ihr erstes Grand-Slam-Turnier. Zudem übernahm sie die Führung der Weltrangliste.

Das nächste Jahr sollte noch erfolgreicher für Steffi Graf verlaufen. 1988 gewann sie alle vier Grand-Slam-Turniere und das olympische Tennisturnier, was dann ihr zu Ehren als “Golden Slam” gefeiert. Etwas, was vorher und nachher nie jemand erreichte.

Im Anschluss hielt ihre absolute Dominanz im Welttennis weitere vier Jahre, ehe ihr in Monica Seles eine ernsthafte Konkurrentin erwuchs. An diese musste sie auch zeitweilig ihre Führung in der Weltrangliste abgeben. 1993 bis 1996 eroberte sie sich ihre frühere Dominanz aber wieder zurück. Zwischen 1993 und 1994 gewann sie abermals vier Grand-Slam-Turnier in Folge, danach weitere. Erstmals machten sich durch längere Verletzungspausen aber gewisse Verschleißerscheinungen bemerkbar.

Hinzu kam der Steuerskandal ihres Vaters, der sie mental sehr mitnahm. Nach einem letzten Aufbäumen mit dem Titel 1999 bei den French Open beendete sie schließlich im Alter von 30 Jahren ihre Karriere als aktive Tennisspielerin. In dieser Zeit hatte sie 7x Wimbledon, 5x die French Open, 5x die US Open und 4x die Australian Open gewonnen. Insgesamt gewann sie 107 Turniere.

Highlights der Karriere

Sportliches Highlight war das Ausnahmejahr 1988, in welchem Steffi Graf alle vier Grand-Slam-Turnier sowie Olympia in Seoul gewann. Somit ist sie die bislang einzige Siegerin des “Golden Slam”.

Aber auch ihre lange Zeit an der Spitze der Weltrangliste stellt ein Highlight in der so von Erfolgen nur gespickten Karriere von Steffi Graf dar.

Berühmte Zitate

“Es gibt nichts, was den Moment des verwandelten Matchballes, das Bewusstsein, sich durchgesetzt zu haben, übertrifft.”

“Je mehr man im Match denkt, desto langsamer werden die Bewegungen. Das kostet meistens den Sieg.”

Erstaunliche Fakten

1997 wurde ihr Vater wegen Steuerhinterziehung in Bezug auf die von ihm verwalteten Preisgelder zu fast vier Jahren Haft verurteilt.

Ihr Bruder Michael Graf war erfolgreicher Motorsportler in der Formel 3.

Ihr Sohn wurde 2001 geboren, ihre Tochter 2003.

Sie hält den Rekord für das kürzeste Grand-Slam-Finale überhaupt, als sie 1988 bei den French Open in nur 32 Minuten mit 6:0 und 6:0 gewann.

Mit ihren geschätzten 150 Millionen Euro Vermögen zählt sie immer noch zu den 1.000 reichsten Deutschen (Stand 2019).

War dieser Artikel hilfreich?

Geschätztes Vermögen:150 Millionen €

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär