Connect with us

Sportler

Boris Becker Vermögen

Boris Becker Vermögen und Einkommen
Vermögen:5 Millionen €
Alter:52
Geboren:22.11.1967
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Tennisspieler
Zuletzt aktualisiert:2020

Einleitung

Boris Becker ist ein ehemaliger deutscher Tennisprofi. Im Lauf seiner Karriere gewann er 49 Turniere, darunter 6 Grand-Slam-Titel.

Nach seiner Karriere als Tennisspieler war Becker als Investor und Geschäftsmann in verschiedenen Branchen tätig. Nebenbei arbeitete er als Werbeträger für große deutsche Unternehmen und als Sportkommentator. Außerdem war er von 2013-2016 Trainer des Tennisprofis Novak Dokovic. Darüber hinaus nimmt Becker an professionellen Pokerturnieren teil, bei denen er bislang mehr als 100000 Dollar Preisgeld gewann.

2017 geriet Becker wegen eines Insolvenzverfahrens in die Schlagzeilen, nachdem ein ehemaliger Geschäftspartner ihn auf 36,5 Millionen Euro verklagte. Wenig später wurde er von einem Londoner Gericht insolvent erklärt. Allerdings betonte Becker, dass sich die Insolvenzerklärung nur auf sein Privatvermögen beziehe und nicht auf seine Firmen Becker Private Office und BB SARL. Der Ausgang des Verfahrens ist ungewiss.

Frühes Leben

Boris Becker wurde als Sohn von Elvira und Karl-Heinz Becker in der Kleinstadt Leimen in Baden-Württemberg geboren. Sein Vater Karl-Heinz war ein begeisterter Tennisspieler, der in Leimen ein Tenniszentrum gründete. Auf diese Weise kam Becker schon sehr früh mit dem Sport in Berührung. 1974 wurde er Mitglied im Tennisclub Blau-Weiß Leimen.

Karriere

Drei Jahre später zählte Becker bereits zum Jugendkader des Badischen Tennisverbands. Es folgten die Süddeutsche Meisterschaft und ein Sieg beim Jüngsten-Tennisturnier. 1978 wurde Becker in den Jugendspitzenkader des Deutschen Tennis Bunds aufgenommen, was mit einer besonderen Förderung verbunden war.

Um sich ganz aufs Tennisspielen konzentrieren zu können, verließ er das Gymnasium nach der mittleren Reife.

1981 spielte Becker erstmal in der Herrenauswahl des Deutschen Tennis Bunds. 1984 erreichte Becker bei seiner ersten Wimbledon-Teilnahme die dritte Runde, wo er wegen einer Verletzung ausschied. Bei den Australian Open im selben Jahr kam er bis ins Viertelfinale.

1985 wurde er Juniorenweltmeister und gewann seinen ersten Tennis-Grand-Prix im Queen’s Club in London. Im selben Jahr folgte der Durchbruch als Tennisprofi mit seinem Überraschungserfolg in Wimbledon. Im folgenden Jahr konnte Becker die Siege bei den Juniorenweltmeisterschaften und in Wimbledon wiederholen. Hinzukamen Turniersiege in Toronto, Sydney, Tokio und Paris.

1988 gewann Becker sieben Grand-Prix-Turniere. Außerdem gelang es unter seiner Führung erstmals, den Davis Cup mit einem deutschen Team zu gewinnen. In Wimbledon musste sich Becker dagegen mit der Teilnahme am Finale begnügen, in dem er Stefan Edberg unterlag.

1989 holte er gegen Ivan Lendl bei den US Open den nächsten Grand-Slam-Titel. Becker ist der bislang einzige deutsche Spieler, der diesen Titel gewinnen konnte. Darüber hinaus konnte er sich im Finale von Wimbledon an Stefan Edberg revanchieren. Mit der deutschen Mannschaft konnte er den Davis Cup verteidigen. In den Jahren 1990 und 1991 scheiterte Becker in Wimbledon jeweils im Finale. Dafür gewann er 1991 die Australian Open in Melbourne. Außerdem rangierte er in der Weltrangliste erstmals auf Platz eins.

1992 gewann er bei den Olympischen Spielen in Barcelona zusammen mit Michael Stich die Goldmedaille im Doppel. Zudem siegte er bei der ATP-Weltmeisterschaft in Frankfurt. 1994 folgte eine weitere Finalteilnahme in Wimbledon. Allerdings konnte sich Becker nicht gegen Pete Sampras durchsetzen. Dafür gewann er das ATP-Turnier in Mailand. 1995 folgte ein weiterer Sieg bei den ATP-Weltmeisterschaften. 1996 gewann Becker erneut die Australian Open. Auch die Teilnahme am Grand-Slam-Cup in München verlief siegreich. 1999 beendete Becker seine Karriere.

Highlights der Karriere

Das Highlight in Boris Beckers Karriere war sein erster Sieg beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon. Mit nur 17 Jahren gewann er als erster ungesetzter Spieler und erster Deutscher das Finale mit 3:1 Sätzen gegen Kevin Curren. Damit war Becker außerdem der jüngste Spieler, der je in Wimbledon beziehungsweise bei einem Grand-Slam-Turnier gesiegt hatte.
Der Sieg bedeutete nicht nur für Beckers Karriere den Durchbruch. Auch der Tennissport gewann in der Folge an Popularität. Im TV wurde Tennis nach Fußball zum beliebtesten Zuschauersport.

Berühmte Zitate

“Sogar meine engsten Berater, Eltern und Freunde waren mehr in einem Zustand des Schocks als ich es war. Ich stand davor, ein Leben zu leben, das nicht viele menschliche Wesen jemals kennengelernt haben. Die Leute erkennen dich an Orten, von denen du nicht mal wusstest, dass sie existierten. Auf den kleinsten Inseln, ohne Strom, fand ich Leute, die wussten, wer ich war. Ich bin einer der berühmtesten Leute auf der Erde, ja.”

“Als ich in die Augen meiner Fans gesehen habe, dachte ich, ich blicke auf Monster. Als ich diese Art von blinder, emotionaler

Hingebung gesehen habe, konnte ich verstehen, was uns in Nürnberg passiert ist.”
“Ich habe ehrlich keine Ahnung, was mich so sexy macht. Weder bin ich ein Adonis, noch ist mein Schniedel überdimensional.”

Erfolgstipps

“Immer 100% geben, um über den Durchschnitt hinauszukommen”

“Aus Niederlagen lernt man oft mehr als aus Erfolgen.”

“Den Blick immer nach vorne richten”

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär