Connect with us

Fernsehmoderatoren

Wigald Boning Vermögen

Wigald Boning Vermögen und Einkommen
Geschätztes Vermögen:1 Millionen €
Alter:53
Geboren:20.01.1967
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Komiker, Synchronsprecher, Musiker und Fernsehmoderator
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Bei Wigald Boning handelt es sich um einen deutschen Komiker, Synchronsprecher, Musiker und Fernsehmoderator. Er ist außerdem auch als Komponist und Autor tätig.

Frühes Leben

Wigald Boning wurde als eines von zwei Kindern geboren. Seine Eltern sind beiden Bankkaufleute. Als Schüler spielte Wigald Boning in der Punk-Jazz-Band mit dem Namen KIXX, welcher auch die Freunde Willehad Grafenhorst, Jim Meneses und der Schauspieler Lars Rudolph gehörten. Als Premiere für den ersten Auftritt gibt Wigald Boning das Datum 14. Januar 1983 im Jugendzentrum Papenburg an.

Karriere

Bereits 1985 kam es zur Veröffentlichung ihres Debütalbums Hidden Lover, dazu standen mehrere Tourneen und internationale Festivalauftritte auf dem Programm, so war die Band Vorgruppe des Jazz-Musikers Ornette Coleman. Wigald Boning leistete nach seinem Abitur auf der Cäcilienschule in Oldenburg 1985 zunächst seinen Zivildienst ab. Eine Berufsausbildung machte Wigald Boning nicht. Im Jahr 1988 brachte Wigald Boning mit Willehad Grafenhorst (Willy Hart), Susanne Rau und Ulrik Spies das Album Bremen auf den Markt. Nach der Veröffentlichung des Albums ging Wigald Boning weg von der Band, damit er mit seiner Solokarriere starten konnte.

Wigald Boning ging dann erst einmal zum Film, wo er unter der Regie von Horst Königstein 1989 in Hard Days Hard Nights vor der Kamera stand. Danach stand Wigald Boning in dem Dokumentarfilm Der geile Osten, eine Reise durch die letzten Tage der DDR von Ulrich Waller erneut vor der Kamera. Ab 1991 moderierte Wigald Boning die tägliche Kolumne Bonings Bonbons für das Musikmagazin Airplay beim Sender Premiere. Dazu trat Wigald Boning von 1992 bis 1993 als Reporter im politischen Satiremagazin Extra 3 auf, später konnte er ebenfalls das Medienmagazin Canale Grande des Senders VOX moderieren.

Highlights der Karriere

Bekannt wurde Wigald Boning dann durch seine Arbeit als festes Ensemblemitglied der Comedy-Sendung RTL Samstag Nacht. Dort war er von 1993 bis 1998 tätig. In Wigalds Welt berichtete Wigald Boning als Investigativreporter über fingierte Studien und Erkenntnisse oder führte Befragungen von Passanten auf der Straße durch.

Ab dem Jahr 1995 trat Wigald Boning gemeinsam mit Olli Dittrich in dem Musikprojekt Die Doofen auf. Bereits 1992 hatte Wigald Boning das Album Langspielplatte sowie zwei Singles mit wenigen Verkaufszahlen publiziert. Nach mehreren Auftritten bei RTL Samstag Nacht folgten dann kurze Zeit später die Veröffentlichung der Single Mief sowie des Albums Lieder, die die Welt nicht braucht. Diese erreichte im Sommer 1995 den ersten Rang der Charts. Ebenfalls 1995 trat das Duo Wigald Boning und Olli Dietrich im Vorprogramm der Stadion-Tournee von Bon Jovi auf. Das Duo Die Doofen wurde mit vielen wichtigen deutschen Musik- und Medienpreisen ausgezeichnet, wie dem Echo, dem Bambi und der Goldenen Stimmgabel.

Ab 1999 und damit nach dem Ende von RTL Samstag Nacht führte Wigald Boning durch mehrere Ausgaben der ProSieben MorningShow. Von 2001 bis 2004 präsentierte er die 38 Folgen umfassende Sendung WIB-Schaukel, wobei er dort vor allem prominente Interviewpartner begleitete. Die Ausgabe mit Jürgen Drews 2003 erhielt erneut einen Preis, und zwar den Adolf-Grimme-Preis. Mit der Moderatorin Barbara Eligmann führte Wigald Boning durch die Sat.1-Show Clever! – Die Show, die Wissen schafft. Hier übernahm er die Durchführung und Erklärung wissenschaftlicher Experimente sowie Alltagsphänomene. Für diese Sendung wurde Wigald Boning 2005 der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Außerdem präsentierte Wigald Boning im Jahr 2007 die Action- und Quizshow FamilyShowdown bei Sat.1. Dazu trat Wigald Boning als Kandidat und Gast in diversen Fernsehsendungen wie Die Hit-Giganten, Genial daneben, Extreme Activity und Schillerstraße auf.

Wigald Boning und der Pianist Roberto Di Gioia veröffentlichten im Jahr 2008 das Instrumentalalbum Jet Set Jazz, wobei Wigald Boning auf diesem elf verschiedene Blasinstrumente spielte. Außerdem gründete Wigald Boning 2013 mit Di Gioia gründete Boning das Musiklabel “Hobby Musik”.

Berühmte Zitate

  • “Was ich an meinen Freunden am meisten schätze? Grundkenntnisse im Schach.”

Erstaunliche Fakten

Seit dem Jahr 2017 ist Wigald Boning mit der Opernsängerin Teresa Boning, geb. Tièschky, verheiratet. Er lernte sie im Sommer 2015 bei Dreharbeiten für die TV-Sendung Rock the Classic (3sat) kennen. Zuerst zeigten sie sich bei der Premiere der Bayreuther Festspiele 2017 erstmals gemeinsam in der Öffentlichkeit. Wigald Boning hat mit seiner Frau zwei Kinder, den gemeinsamen Sohn Theodor und die Tochter Mathilda. Wigald Boning wohnt mit seiner Familie in München.

Vor allem die eher ausgefallene Kleidung war und ist es, mit der Wigald Boning bei seinen verschiedenen Auftritten auffiel. Als optisches Markenzeichen lassen sich seine Anzüge aus schrillen Stoffen, Farben und Materialien wie Kunstrasen erkennen, dazu trägt Wigald Boning gern ausgefallene Brillen oder skurrile Modekombinationen, erkennbar an den völlig entgegengesetzten Stilen.

Aus einer früheren Ehe hat Wigald Boning zwei erwachsene Zwillingssöhne

Wigald Boning sammelt Einkaufszettel sowie Nasenhaarschneider.

Wigald Boning ist zudem CSR-Botschafter für “Lebenslang aktiv”, wobei es sich dabei um eine Initiative von Werder Bremen handelt.

War dieser Artikel hilfreich?

Geschätztes Vermögen:1 Millionen €

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär