Connect with us

Musiker

Heintje Vermögen

Heintje Vermögen und Einkommen
Vermögen:1 Millionen €
Alter:64
Geboren:12.08.1955
Herkunftsland:Niederlande
Quelle des Reichtums:Sänger und Schauspieler
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Hendrik Nikolas Theodor Simons wurde 1955 in den Niederlanden geboren und machte als Kinderstar unter dem Namen Heintje Karriere. Mittlerweile lebt der einstige Liebling aller Mütter auf einem Pferdegut in Belgien, in der Nähe seiner Kinder und kann zufrieden auf sein Leben zurückblicken.

Frühes Leben

Heintje wuchs im niederländischen Bleyerheide mit seinen Eltern und seiner Schwester in bescheidenen Verhältnissen auf. Seine Mutter Mama Hanny war Hausfrau und der Vater Hein Invalide mit einer Steinstaublunge. Der erste, der kommerzielle Inspiration an dem Buben fand, war ein Freund Kleyngelds namens Jean van Liebergen. Auf einer Talente-Kirmes in Schaesberg sang Heintje zu einer Schallplatte des italienischen Wunderknaben Robertino den berühmten Hit “Mamma”, der fortan zu Heintjes Markenzeichen werden sollte. So wurde der kleine Hendrik 1966 vom Schlager-Agenten Addy Kleyngeld entdeckt und unter Vertrag genommen. Herr Kleyngeld brachte die Eltern dazu, eine notarielle Abmachung zu unterschreiben, die besagte, dass die Provisionen, die Heintje pro verkaufter Platte erhielt, auf einem Sperrkonto verblieben. Der Manager holte den Buben außerdem jedes Wochenende zu sich nach Helmond, wo er bei einem Pferdezüchter eine gesunde und lebensfrohe Umgebung für den Kinderstar wusste. Er legte viel Wert darauf, dass der Junge weiterhin normal die Schule besuchte, da er ohnehin nicht mit besten Leistungen im Unterricht glänzte und sich eher durch schlechtes Benehmen hervortat. Lediglich einmal die Woche wurde Heintje von Kleyngeld zu kulturellen Leistungen herangezogen. Tourneen wie etwa in die USA zur Ed Sullivan Show oder nach Japan fanden ausschließlich in den Sommer- und Winterferien statt.

Vom umsichtigen Umgang des Managers profitiert Simons bis heute. Auch später hat er ganz im selben Stil seine Einkünfte stets konservativ angelegt und sich so den eigenen Reitbetrieb im Dreiländereck ermöglicht.

Highlights der Karriere

Seine erste Langspielplatte für den Bremer Ariola Produzenten Wolfgang Roloff zeichnete Heintje gegen ein versprochenes Pony auf, das der Kinderstar anschließend auch von Kleyngeld bekam. Da der Stimmbruch des zwölfjährigen Jungen ins Haus stand, wurde er von den Plattenproduzenten zu Höchstleistungen angespornt. In Deutschland gelang Heintje 1967 der Durchbruch mit der deutschen Version von “Mama”, die er im Fernsehen vortrug. Der Titel hielt sich 25 Wochen lang in den deutschen Charts und wurde im Folgejahr zur meistverkauften Single des Landes. Von nun an ließ sich die Karriere von Hendrik Simons nicht mehr aufhalten.

Insgesamt erhielt Heintje 40 goldene Schallplatten, eine Platin-Schallplatte, einen Bambi, sowie zwei Goldene Löwen. 1968 wurde der Junge zeitgleich auch als Schauspieler entdeckt und drehte ab 1969 mehrere Filme, bei denen die Hauptrollen eigens auf ihn zugeschrieben wurden. Ein Vertrag, der Heintje im Alter von 14 Jahren für sieben Jahre an Hollywood gebunden hätte, wurde von dessen Eltern ausgeschlagen.

Nach seinem Stimmbruch versuchte Heintje ab 1973 ein Comeback mit eher bescheidenem Erfolg. Als Hein Simons konnte er schließlich ab Mitte der 1990er Jahre im Bereich der volkstümlichen Musik punkten.

Berühmte Zitate

Gegenüber der WAZ verrät Heintje zu seiner Karriere als Kinderstar: “Ich wollte immer Sänger werden. Mein Vater wollte zu meinem ersten Gesangswettbewerb gar nicht mitgehen, er meinte: Da hast du eh keine Chance.” Auf die Frage, ob er denn eher ein Papakind oder ein Mamakind gewesen sei, meint der Sänger: “Männer können ab und zu mehr mit Männern machen. Schönere Sachen macht man aber mit den Frauen.” Und so ein Musterkind, wie es von den Medien propagiert wurde, war Simons nicht: “Ich war ein ganz normales Kind. Genauso frech, vielleicht sogar etwas frecher als die anderen. Aber das hat außer meinen Eltern keiner mitbekommen.”

Erfolgstipps

Immer wieder betont Hendrik Simons, dass unverhoffter Geldsegen unbedingt risikolos angelegt werden sollte und man mit beiden Füssen auf dem Teppich bleiben muss. Erfolg kommt und geht und auf diese Weise hat man ausgesorgt und kann auf frühere Erfolge mit Stolz anstatt mit Wehmut zurückblicken.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär