Connect with us

Fernsehmoderatoren

Thomas Gottschalk Vermögen

Thomas Gottschalk Vermögen und Einkommen
Vermögen:90 Millionen €
Alter:70
Geboren:18.05.1950
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Moderator
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Er hat eine markante Nase, liebt ausgefallene Kleidung und ist nicht auf den Mund gefallen – Thomas Gottschalk, Urgestein der Fernseh- und Radiounterhaltung und seit Jahrzehnten im Geschäft.

Vertraut mit Hollywood und doch im Herzen noch immer fest mit seiner Heimat verbunden. Auch jetzt, mit fast 70 Jahren, hat Gottschalk seinen Witz und seinen jugendlichen Charme nicht verloren.

Frühes Leben

Thomas Gottschalk wird 1950 in Bamberg geboren, wächst aber auf in der fränkischen Provinz, genauer gesagt in Kulmbach. Seine Eltern Rutila und Hans siedelten in den Kriegswirren als Flüchtlinge von Oberschlesien nach Oberfranken über. Gottschalks Mutter ist Hausfrau, kümmert sich um ihn und seine zwei jüngeren Geschwister Christoph und Raphaela. Sein Vater betreibt als angesehener Rechtsanwalt eine eigene Kanzlei.

Gottschalks Kindheit ist harmonisch und sorglos. Mit Leidenschaft geht er seiner Aufgabe als Messdiener in der Kulmbacher Pfarrkirche nach. Er ist 12 Jahre alt, als die Familie mit einem herben Schicksalsschlag umgehen muss: Der Vater erkrankt an Bauchspeicheldrüsenkrebs und stirbt schließlich 1964. Gottschalk findet sich plötzlich in der Rolle wieder, seinen Geschwistern und seiner Mutter eine Stütze zu sein. Er versucht, die Familie aufzuheitern, trotz aller Widrigkeiten, trotz Trauer und Geldnot. Der Entertainer in ihm kommt zum Vorschein.

Nur mit großer Anstrengung gelingt es ihm, das Abitur zu schaffen. Später studiert er an der Universität von München Germanistik und Geschichte, möchte Lehrer werden. Doch dann führt ihn sein Weg zum Radio.

1971 findet Gottschalk eine Anstellung beim Bayerischen Rundfunk. Er ist zunächst freier Mitarbeiter, wird aber fünf Jahre später fest dort angestellt. Er moderiert die Sendung “Pop nach acht” und fällt im eher konservativen Sender auf durch seine kesse Lippe.

Zu Beginn seiner Radiokarriere lernt Gottschalk auch seine zukünftige Ehefrau kennen, die Nürnbergerin Thea Hauer. Die beiden bekommen einen Sohn, ein weiteres Kind wird adoptiert. In dieser Zeit macht Gottschalk erstmals Erfahrungen mit dem Fernsehen, moderiert die Musiksendung “Szene” und die interaktive Gameshow “Telespiele”.

Karriere

Frank Elstner wird auf ihn aufmerksam und überlässt ihm zu Beginn der 80er die Moderation diverser Sendungen für das Hörfunkprogramm Radio Luxemburg. Doch schließlich kehrt Gottschalk wieder zum Bayern 3 zurück, führt durch eine tägliche Radioshow, die in zwei Schichten abläuft: Gottschalk übernimmt den ersten Teil von 14 Uhr bis 16 Uhr, der zweite Teil wird von einem Neueinsteiger moderiert – Günther Jauch. Die beiden verstehen sich bestens und der tägliche flapsige Schlagabtausch zwischen Gottschalk und Jauch während des fünfminütigen “Schichtwechsels” ist legendär. In den kommenden Jahren moderieren die beiden auch mehrmals zusammen die Internationale Funkausstellung und stellen mit ihren Späßen den eigentlichen Zweck der Veranstaltung in den Schatten.

1982 wird Gottschalk vom ZDF für die TV-Moderation der Musiksendung “Thommys Popshow” angeheuert. Danach, im Jahr 1984, folgt “Na sowas!”, eine Kombination aus Interviews und Musik. In der Sendung empfängt Gottschalk viele Prominente. Auch komplizierte Stars wie Klaus Kinski bringen ihn nicht in Verlegenheit.

1987 kommt Frank Elstner wieder auf Gottschalk zu. Elstner hat bis dahin erfolgreich die Spielshow “Wetten dass..?” moderiert, die er selbst ins Leben gerufen hat. Jetzt soll Gottschalk das Erbe antreten. In “Wetten dass..?” zeigt sich die große Prominenz der Welt. Nationale sowie internationale Schauspieler, Politiker und Musiker präsentieren sich dank Gottschalks gekonnt witziger und entwaffnender Gesprächsführung auf eine Art, wie sie der Zuschauer sonst nur selten zu Gesicht bekommt. Lagerfeld, Dion, Gates, Beckenbauer und Spielberg stehen auf der umfangreichen Gästeliste. Manche Stars hat Gottschalk sicher schon beim Einkaufen getroffen, denn er wohnt jetzt in Malibu, praktisch in unmittelbarer Nachbarschaft der ganz Großen in Hollywood.

2010 findet die Sendung ein jähes Ende. Der junge Samuel Koch bewirbt sich mit einer akrobatischen Wette, bei der er über heranfahrende Autos einen Salto schlägt. Er verletzt sich dabei so schwer, dass er fortan gelähmt im Rollstuhl sitzt. Angesichts dieser Tragödie fühlt Gottschalk sich nicht mehr in der Lage, die Show dauerhaft und mit der gewohnten fröhlichen Heiterkeit weiterzuführen. “Wetten dass..?” hört auf – zumindest bis 2012, als das ZDF noch einmal einen Versuch startet und Markus Lanz die Sendung überlässt. Aber es soll nicht mehr so werden wie vorher. Schließlich wird das Format eingestellt.

Doch dies bedeutet nicht, dass Gottschalk aus der Fernsehlandschaft verschwindet. Er arbeitet fortan für RTL und SAT1, moderiert diverse Shows verschiedener Themenbereiche: Spendengalas, Jahresrückblicke, Preisverleihungen, Late Night Shows, Literatursendungen, Quizshows. Und immer wieder trifft er mit seinem alten Freund Günther Jauch zusammen. Die beiden besuchen sich gegenseitig in ihren Sendungen und treten schließlich ab 2013 regelmäßig gemeinsam auf, unter anderem in “Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle”.

Das Moderieren ist nicht Gottschalks einzige Einnahmequelle. Von 1991 bis 2015 leiht er sein Gesicht auch der Marke Haribo Goldbären und stellt damit einen nie zuvor dagewesenen Rekord auf, nämlich den des längsten Werbedeals. Ebenfalls 2015 versucht sich Gottschalk als Schriftsteller und veröffentlicht seine Autobiografie.

2018 dann ein Schicksalsjahr: Gottschalks Heim in Malibu wird im Zuge der Waldbrände komplett zerstört. 2019 dann die unerwartete Trennung von seiner Frau nach 42 Jahren. Gottschalk verlässt seine Wahlheimat Malibu und kehrt zurück nach Deutschland, wo er derzeit mit seiner neuen Freundin Karina Mroß, einer Mitarbeiterin des SWR, in Baden-Baden lebt.

Highlights der Karriere

Gottschalks Höhepunkt der Karriere dürfte die Moderation des Dauerbrenners “Wetten dass..?” gewesen sein. 151 mal trat er damit auf und nahm pro Sendung 100.000 Euro ein. Zahlreiche besondere Gäste sind ihm sicher in Erinnerung geblieben, so zum Beispiel der damals 91-jährige Schauspieler Heinz Rühmann, den Gottschalk 1994 auf seiner “Wetten dass..?” Couch interviewte. Rühmanns letzter Aufritt vor seinem Tod.

Zu Gottschalks Auszeichnungen gehören unter anderem die Goldene Kamera, der Grimme Preis, der Bayerische Fernsehpreis und einige Bambis. Auch der Bayerische Verdienstorden wurde ihm verliehen. Ein Großteil der Preise ging bei dem Feuer in Malibu verloren, wurde jedoch teilweise wieder ersetzt.

Berühmte Zitate

Gottschalk macht keinen Hehl daraus, wie wichtig ihm der Erfolg ist, und dass der Gedanke ihn ängstigt, eine Bühne zu betreten, ohne dass jemand applaudiert. Er sagt: “das Wort Quotenhure ist von mir. Ich gebe der Kundschaft, was sie will, und gehe dabei so weit, wie es meine Hurenehre zulässt. Es gibt auch fröhliche Huren und so eine bin ich.” Auch erklärt er mit gewohntem Schalk: “Bevor ich das Geschwätz von anderen anhören muss, rede ich lieber selber.”

Erstaunliche Fakten

Wer Gottschalk nur als Moderator und Radiosprecher kennt, ahnt kaum, dass er auch auf eine langjährige Filmkarriere zurückblicken kann. Mehrmals lieh er seine Stimme für Synchronisationen populärer Streifen wie beispielsweise “Kuck mal, wer da spricht”. Auch spielte er häufig zusammen mit Mike Krüger und Helmut Fischer und erhielt Gastrollen in Filmen mit Whoopy Goldberg und Kevin James. Einmal führte er sogar Regie und schrieb mehrmals an Drehbüchern mit. Insgesamt wirkte Gottschalk somit direkt oder indirekt in mehr als 30 Filmen mit. Doch seine Paraderolle ist und bleibt Thomas Gottschalk, der Showmaster.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär