Connect with us

Sportler

Reinhold Messner Vermögen

Reinhold Messner Vermögen und Einkommen
Vermögen:37 Millionen €
Alter:75
Geboren:17.09.1944
Herkunftsland:Italien
Quelle des Reichtums:Unternehmer
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Reinhold Messner ist der bekannteste, lebende Bergsteiger der Welt. Er war der erste Mensch, dem es gelang, alle 14 Achttausender zu besteigen. Zudem erklomm er zusammen mit Peter Habeler 1978 als Erster ohne künstlichen Sauerstoff den Mount Everest. Neben dem Bergsteigen unternahm er eine Reihe von Extremwanderungen durch einige der abgelegensten Regionen der Erde. Zudem engagierte er sich viele Jahre lang politisch und zog unter anderem als Abgeordneter in das Europaparlament ein.

Frühes Leben

Reinhold Messner kam 1944 in Südtirol zur Welt. Dort wuchs er zusammen mit seinen acht Geschwistern auf. Seine ersten Erfahrungen mit dem Bergsteigen machte er bereits als 5-Jähriger, als ihn sein Vater auf den Gipfel eines Dreitausenders mitnahm. Nach seinem Schulabschluss studierte Messner Vermessungskunde und unterrichtete anschließend für ein Jahr an einer Mittelschule Mathematik, bevor er sich ganz dem Bergsteigen verschrieb.

Karriere

Zu Beginn seiner Karriere betätigte sich Messner vornehmlich in den Dolomiten, wo er über 500 Klettertouren führte. Ab 1965 wandte er sich der Besteigung schwieriger Wände in den Alpen zu, ehe er 1969 zusammen mit Peter Habeler an einer ausgedehnten Expedition in die Anden teilnahm. Dort gelangen ihm einige bemerkenswerte bergsteigerische Leistungen, die ihm schnell den Ruf einbrachten, einer der besten Bergsteiger der Welt zu sein.

Ab 1970 begann Messner mit der Besteigung der Achttausender, der höchsten Berge der Erde. Der erste Berg war hierbei der berüchtigte Nanga Parbat, an welchem sich zugleich eine Tragödie abspielen sollte. Messner brach zusammen mit seinem Bruder Günther zum Berggipfel auf, welchen die beiden auch erreichten. Jedoch gelang es lediglich Reinhold, wieder hinab zu steigen. Der Tod seines Bruders löste eine jahrelange gerichtliche Auseinandersetzung mit dem damaligen Expeditionsleiter Karl Herrligkoffer aus. Zusätzlich verlor Reinhold Messner nach dem Abstieg sieben Zehen aufgrund von Erfrierungen.

In den folgenden Jahren bestieg Messner einen Achttausender nach dem anderen. Mit der Besteigung des Mount Everest zusammen mit Peter Habeler, ohne Zuhilfenahme eines Sauerstoffgerätes, gelang ihm dabei 1978 sein bemerkenswertester Erfolg. Mitte der 80er Jahre entwickelte sich die Besteigung aller Achttausender zu einem Wettrennen zwischen Messner und dem polnischen Bergsteiger Jerzy Kukuczka. Mit der Besteigung des Lhotse am 16. Oktober 1986 gelang es Messner, dieses Rennen für sich zu entscheiden und der erste Mensch zu werden, der aller 14 Achttausender bestiegen hatte. Nach diesem Aufstieg sollte er gleichfalls nie mehr einen Achttausender besteigen.

In den nächsten Jahren konzentrierte sich Messner auf eine Reihe von Extrem-Expeditionen. 1989 durchquerte er die Antarktis zu Fuß und legte dabei eine Strecke von 2800 km zurück. Es folgten weitere Expeditionen durch Grönland und die Wüste Gobi. Zeitgleich betätigte sich Messner zunehmend politisch. Bereits in den 80ern setzte er sich für den Umweltschutz ein. 1999 zog er für die Grünen Südtirols als parteiloser Kandidat für fünf Jahre in das Europäische Parlament ein.

Reinholds Messners Bergsteigerlaufbahn wurde von seinem regen Unternehmergeist begleitet. Weil er zu Beginn seiner Karriere die erheblichen Kosten einer Expedition auf einen der Achttausender (bis zu 450000 EUR) nicht stemmen konnte, entschied er sich, auf so viel Ausrüstung wie möglich zu verzichten, um Kosten zu sparen. Seine Aufstiege im alpinen Stil, ohne großen Expeditionstross und Sauerstoffflaschen, revolutionierten das Bergsteigen im Himalaja. Beflügelt durch seine zahllosen Erfahrungen, während seiner Karriere als Bergsteiger, betätigte sich Reinhold Messner auch als erfolgreicher Autor. Er gab unzählige Vorträge und veröffentlichte über 50 Bücher. Seine erste Millionen verdiente er auf diese Weise nach seiner berühmten Besteigung des Everest 1978.

Highlights der Karriere

Reinhold Messner gelangen in seiner Karriere als Bergsteiger zahlreiche Erstbesteigungen von Gipfeln und schwierigen Wänden. Für ihn war es nicht nur wichtig, den Gipfel zu erreichen. Er wollte dies auch auf Routen schaffen, die zuvor noch unbezwungen waren. Bei seiner Besteigung des Nanga Parbat 1970 stieg es beispielsweise über die Diamirflanke hinab, anstatt den gleichen Rückweg wie bei seinem Aufstieg zu nehmen. Damit war er der Erste, dem eine Überschreitung des Berges gelungen war.

Sein beiden persönlichen Höhepunkte waren zweifelsohne die Erstbesteigung des Mount Everest ohne Sauerstoff im Jahre 1978 – eine zuvor für unmöglich gehaltene Leistung. Zudem war er 1986 der erste Mensch, der alle 14 Achttausender bestiegen und der Zweite, welcher die Seven Summits erklommen hatte.

Berühmte Zitate

“Das Bild vom furchtlosen Helden täuscht. Er ist ein Fantasieprodukt. Ein Held, der keine Angst hat, braucht keinen Mut. Die Angst ist eine ständige Begleiterin. Ohne Angst lebt kein Grenzgänger lange.”

“Die Berge, die es zu versetzen gilt, sind in unserem Bewusstsein.”

Erfolgstipps

Seit seines Lebens beschwört Messner die große Bedeutung der eigenen Willenskraft. Sie ist es, welche jeden Menschen dazu antreiben kann, über sich hinaus zu wachsen und das unmöglich Geglaubte zu schaffen. Laut Messner ist der Wille, ähnlich wie Muskeln, trainierbar. Indem man sich nach jedem Erfolg neue, noch ambitioniertere Ziele setze, stelle man den eigenen Willen vor stetig neue Herausforderungen.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär