Connect with us

Fußballer

Paul Breitner Vermögen

Paul Breitner Vermögen und Einkommen
Geschätztes Vermögen:105 Millionen €
Alter:69
Geboren:05.09.1951
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Fußballer
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Der einstige Abwehr- und Mittelfeldspieler des FC Bayern München und von Real Madrid sowie Eintracht Braunschweig wurde 1972 Europameister und 1974 Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft. Zudem holte er etliche nationale Titel mit seinen Clubs. Nach seiner aktiven Karriere war er in der Öffentlichkeit vor allem als TV-Experte für Fußball tätig. Daneben war er aber auch Scout für den FC Bayern München sowie als Immobilienhändler aktiv.

Frühes Leben

Der Anfang der 1950er Jahre in Kolbermoor im Landkreis Rosenheim zur Welt gekommene Breitner spielte schon von frühester Jugend an Fußball. Von 1957 bis 1961 in seinem Heimatort Kolbermoor, von 1961 bis 1970 beim ESV Freilassing, wo sein Vater einer der Jugendtrainer war. Schon 1968 wurde er in eine DFB-Jugendauswahl berufen, für die er 16 Einsätze absolvierte. 1970 erfolgte dann der Wechsel zum FC Bayern München, wo er schon am ersten Spieltag zu seinem Debüt in der Bundesliga kam.

Karriere

Daraufhin erlebte er einen kometenhaften Aufstieg, nicht zuletzt, da mit Udo Lattek nun jener Mann Trainer des FC Bayern München war, der ihn zuvor auch in der DFB-Auswahl unter seinem Kommando hatte. Binnen nur 4 Jahren gewann Breitner etliche Titel auf Vereins- und Länderebene. Deutscher Meister wurde er dreimal in den Jahren von 1972 bis 1974, 1971 hatte er schon den DFB-Pokal mit dem FC Bayern München gewonnen. 1972 wurde er Europameister mit der deutschen Nationalmannschaft, für die er 1971 debütiert hatte. Es folgte 1974 erst der Gewinn des Europapokals der Landesmeister, ehe Breitner im heimischen Olympiastadion bei der WM 1974 mit dem 2:1 über Holland Weltmeister wurde. Breitner selbst hatte den Deutschland zugesprochenen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich verwandelt, obwohl er dafür gar nicht vorgesehen war.

Nach der WM 1974 wechselte er zu Real Madrid, wo er an der Seite von Günter Netzer ein Mittelfeld-Duo bildete. 1975 gewannen sie das Double aus Meisterschaft und Pokal, 1976 erneut die Meisterschaft in Spanien. Im letzten Jahr in Spanien belegte man allerdings nr Rang 9 in der Meisterschaft. Breitner wechselte daraufhin zurück in die Bundesliga. Aufgrund der hohen Ablöse, die für ihn verlangt wurde, konnte sich einzig Eintracht Braunschweig mit dem potenten Sponsoren Jägermeister im Rücken Breitners Dienste leisten. Nach nur einer Saison, die trotz zehn Treffern von Breitner enttäuschend verlief, kehrte er zum FC Bayern München zurück.

Hier blieb er weitere fünf Saisons bis zu seinem Karriereende, wobei er hier erneut zweimal Deutscher Meister wurde und einmal den DFB-Pokal gewann. In dieser Zeit bildete er zusammen mit Karl-Heinz Rummenigge die von der Presse so titulierte Achse des Spiels der Münchner als “Breitnigge”.

In der Nationalmannschaft hatte er nach einem Zwist über die Feierlichkeiten im Anschluss an den WM-Titel 1974 lange Jahre pausiert. Erst 1981 konnte er zu einem Comeback überredet werden. So spielte er noch einmal die WM 1982, wo er erneut im Finale ein Tor erzielte und damit einer der wenigen Spieler der Fußballgeschichte ist, die in zwei WM-Finals ein Tor schossen.

Im Anschluss hatte er immer wieder Medienauftritte als Experte für Fußball, war aber auch außerhalb dessen tätig. So handelt er mit Immobilien und engagiert sich auch im sozialen Bereich. Seine Tätigkeit als Markenbotschafter für den FC Bayern München, für den er zuvor auch als Scout diente, hat er im Streit mit seinem langjährigen Club beendet.

Highlights der Karriere

Das absolute Highlight war natürlich der Gewinn der Weltmeisterschaft 1974. Dazu kommt der Gewinn der EM 1972 und der Europapokal der Landesmeister 1974. Insgesamt 5 Deutsche Meisterschaften gelangen auch nur den wenigsten im deutschen Fußball.

Berühmte Zitate

“Als Fußball-Profi konnte ich nur eines nicht: Mund halten und Diplomat sein.”

“Die Aufgaben eines Teamchefs sind nicht rein sportlicher Natur. Der Teamchef muss den Fußball tagtäglich ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken, der Fußball muss das Thema schlechthin sein.”

“Fußballer werden auch dafür bezahlt, dass sie sich die Beschimpfungen der Zuschauer gefallen lassen.”

“Ich gestehe, dass ich eine Schwäche für Underdogs habe. Für die Kleinen, die mit geringsten Mitteln Großes erreichen. Cottbus, Freiburg, Mainz, St. Pauli – ohne solche Farbtupfer wäre unser Fußball ärmer. Und von diesen ‘armen’ Vereinen können auch Fußball-Millionäre viel lernen, was nämlich totaler Einsatz und bedingungslose Hingabe möglich machen können.”

Erstaunliche Fakten

Lange Zeit der Öffentlichkeit nicht bekannt, hilft Breitner einmal pro Woche bei der Essensausgabe einer Münchner Tafel, die an Bedürftige Essen verteilt.

In seinem Wohnort lieferte er sich längere Zeit eine Auseinandersetzung mit der lokalen Verwaltung um die Höhe einer Hecke an seinem Haus.

Breitner ist verheiratet und hat drei Kinder. Einer seiner Söhne, Max Breitner, arbeitet beim FC Bayern München in der Presseabteilung.

1976 spielte er eine Rolle in dem Western “Potatoe Fritz”, außerdem erschien nach der Saison 1978/79 die Doku “Profis”, in der Paul Breitner und Uli Hoeneß auf ihrem Weg durch die Saison in der Bundesliga begleitet werden.

War dieser Artikel hilfreich?

Geschätztes Vermögen:105 Millionen €

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär