Connect with us

Boxer

Wladimir Klitschko Vermögen

Avatar

Veröffentlicht

auf

Wladimir Klitschko Vermögen und Einkommen
Vermögen:55 Millionen €
Alter:43
Geboren:25.03.1976
Herkunftsland:Kasachstan
Quelle des Reichtums:Profi-Boxen
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Wladimir Klitschko ist ein ehemaliger ukrainischer Boxer. Er ist der Jüngere von den Klitschko-Brüdern und ehemaliger Schwergewichts-Weltmeister im Boxen. In den Medien wird er des Öfteren als „Dr. Steelhammer“ betitelt.

Frühes Leben

Wladimir Klitschko heißt gebürtig Wolodymyr Wolodymyrowytsch Klytschko und ist ukrainischer Abstammung. Geboren wurde er am 25.03.1973 in der kasachischen Stadt Semipalatinsk der damaligen Sowjetunion. In seiner Kindheit besuchte er die Gagarin-Schule in der tschechischen Stadt Letná, an die auch sein Bruder Vitali ging. Nach seinem Schulabschluss studierte Klitschko an der Universität Hryhorij Skoworoda in Perejaslaw-Chmelnyzkyj in der Ukraine Sportwissenschaft und Philosophie. Im Jahr 2001 promovierte er an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität in Kiew in Sportwissenschaft, wobei „Pädagogische Kontrolle im Sport“ das Thema seiner Dissertation war. Wladimir Klitschko fing schon sehr früh an sich mit dem Boxen auseinander zu setzen. Bereits 1990, im Alter von 14 Jahren, begann er mit seiner Karriere als Sportler.

Karriere

Klitschko gewann bereits zu seiner Zeit als Amateur-Boxer 112 Kämpfe und hatte lediglich 6 Niederlagen zu verzeichnen. Im Jahr 1996 erfreute sich Klitschko an seinem größten Erfolg als Amateur: ihm wurde bei den Olympischen Spielen in Atlanta die Goldmedaille überreicht.

Im Jahr 1996 wurde Klitschko bei Universum Box-Promotion als Profi-Boxer unter Vertrag genommen. In den ersten zwei Jahren absolvierte er bereits 24 Profikämpfe. Es folgten darauf hin noch viele weitere erfolgreiche Kämpfe wie die zwischen 2000 und 2003 um den WBO-Titel, während denen er sowohl in Deutschland als auch international Berühmtheit erlangte. Seine Erfolgskarriere machte Klitschko zum Nachfolger von Lennox Lewis, der vor ihm lange als Nummer 1 im Schwergewichtsboxen galt.

Einen kleinen Knick in seiner Karriere verursachte seine Niederlage in 2003 gegen Corrie Sanders, die eine zweijährige Krise beim Ukrainer einläutete, die er jedoch überwinden konnte. Eine Zeit später stellen Wladimir Klitschko und sein Bruder Vitali Klitschko einen neuen, noch nie da gewesenen Titelrekord auf, indem beide gleichzeitig Schwergewichtstitelträger wurden.

Lange konnte Wladimir Klitschko sich mit seinen Siegen rüsten, bis er im November 2015 gegen den Briten Tyson Fury verlor, der ihm den Weltmeistertitel abnahm. Als im April 2017 gegen Anthony Joshua eine weitere Niederlage folgte, verkündete Wladimir Klitschko das Ende seiner Karriere.

Neben seiner Boxerkarriere ist Klitschko ebenfalls in der Werbung oder im Kino zu finden: so war er bereits in Filmen wie „Ocean’s Eleven“ in 2001, „Keinohrhasen“ in 2007 und „Zweiohrküken“ zu sehen. In seinen Filmauftritten tritt er meist als sich selbst oder als fiktiver Boxer auf.

Highlights der Karriere

Mit 54 gewonnen Kämpfen und 5 Niederlagen blickt Wladimir Klitschko auf eine sehr erfolgreiche Boxerkarriere zurück. Es ist schwer aufzuzählen, welche Erfolge in seiner Karriere zu seinem Durchbruch geführt haben. Klitschko hat jahrelang trainiert und gekämpft um an der Position zu stehen, an der er letztendlich stand. Zu einem seiner Karriere-Highlights zählt sein Sieg gegen den Briten David Haye, der eine lange Zeit als Box-Ikone galt. Ein weiterer Durchbruch in seiner Karriere ist wohlmöglich der, dass die Presse irgendwann der Meinung war, dass Klitschko keine Gegner mehr hat, die es mit ihm aufnehmen können.

Klitschko erlangte im Laufe seiner Karriere mehrere Auszeichnungen, Orden und Trophäen. So wurde er im Jahr 1993 in der griechischen Stadt Thessaloniki zum Junioreneuropameister im Schwergewicht gekürt. Etliche andere Sportlerehrungen wie Preise für seine schauspielerischen Leistungen wie den Deutschen Fernsehpreis und den Bambi durfte Klitschko im Laufe seiner Karriere ebenfalls entgegennehmen. Über viele Jahre galt er bei Fachzeitschriften und diversen Ranglisten als die Nummer 1 im Box-Schwergewicht.

Berühmte Zitate

„Von nichts zu allem ist es ein langer Weg, von allem zu nichts ist es nur eine Haltestelle.“ Mit diesem Zitat will Wladimir Klitschko darlegen, dass er jahrelang dafür gekämpft hat, um ein erfolgreicher Boxweltmeister zu werden. Zudem soll es um ein Vielfaches einfacher sein, seine Karriere von heute auf morgen zu beenden, was er 2007 auch tat.

Erstaunliche Fakten

In einem Interview mit T-online lies Wladimir Klitschko einst erschreckenderweise verlauten, dass er das Boxen nie geliebt hat, er die Rolle des Profi-Boxer sich lediglich angeeignet hat und kein geborener Boxer ist. Es soll Klitschko eher darum gegangen sein, zu reisen, wofür er das Boxen als Mittel zum Zweck (aus)genutzt hat. Er hatte nach seinem Schulabschluss die Wahl, ob er Medizin oder Sport studieren wird und hat sich für Sport entschieden, da er darin mehr Freiheiten gesehen haben soll.

Weiterhin erstaunlich ist der Fakt, dass Klitschko ein Hobby-Zauberkünstler ist. Seine Fertigkeiten stellte er bei deutschen Fernsehshows wie TV-Total, Wetten, dass..? und Stars in der Manege unter Beweis.

Klitschko ist außerdem Buchautor. So erschien im Jahr 2018 sein erstes Buch „Challenge Management“ in der englischen Fassung, die zudem in die Sprachen Ukrainisch, Bulgarisch, Deutsch und Japanisch veröffentlicht wurde. Dabei handelt es sich um ein Sachbuch, in dem Klitschko darauf eingeht, wie er zu seiner inneren Haltung gekommen ist.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär