Connect with us

Boxer

Felix Sturm Vermögen

Felix Sturm Vermögen und Einkommen
Geschätztes Vermögen:2,5 Millionen €
Alter:41
Geboren:31.01.1979
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Boxer/Sportler
Zuletzt aktualisiert:2019

Kurze Einleitung

Der unter dem Namen Felix Sturm bekannte Boxer, heißt mit bürgerlichem Namen eigentlich Adnan Catic. Als Boxer bestritt er seine Fights für Deutschland, er hat jedoch auch einen bosnischen Migrationshintergrund. Seine Gewichtsklasse ist das Supermittelgewicht, er ist Linksausleger und wurde bei verschiedenen Verbänden insgesamt fünf Mal Weltmeister.

Der Leverkusener ist 1,81 m groß, hat insgesamt 49 Kämpfe bestritten wobei er 40 Siege verzeichnen konnte. Er tauchte in letzter Zeit durch negative Schlagzeilen in den Medien auf, unter anderem wegen Dopingverdacht und angeblich nicht gezahlten Steuerschulden.

Frühes Leben

Seine Eltern stammen aus der Stadt Blagaj in Bosnien Herzegowina, daher besitzt Felix auch die doppelte Staatsbürgerschaft. Als Kind wuchs er rund um Köln auf, wo er auch die städtische Grundschule besuchte. Er kam schon recht früh mit dem Boxsport in Berührung, wodurch er bereits in seiner Jugend die ersten Amateurkämpfe absolvierte. Während seiner Amateurzeit, konnte Felix 134 Siege verzeichnen, dem gegenüber standen nur 9 Niederlagen. Bereits in den Jahren 1995-1996 konnte er als deutscher Juniorenmeister, auf nationaler Ebene sein Talent unter Beweis stellen. Nur zwei Jahre später, wurde er zweimal in Folge deutscher Meister im Halbmittelgewicht. Während dieser Zeit bestritt er weitere Kämpfe als Boxer im Halbmittelgewicht, konnte unter anderem bei den Europameisterschaften eine Goldmedaille holen und nahm auch an Turnieren außerhalb Deutschlands teil.

Es folgte im Jahr 1999 die Weltmeisterschaft in Houston, doch hier war für ihn bereits in der zweiten Runde Endstation, denn er traf auf den späteren Olympiasieger von 2000 und verlor nach Punkten gegen Ibraimow. Bald darauf im Jahr 2000 wechselte er in das Profilager und strebte eine Karriere als Profi an.

Karriere

Im Januar 2001 gab er in München sein Debüt als Profi und hatte seinen ersten Profikampf gegen den Portugiesen Antonio Ribeiro. Diesen Kampf konnte er nach Punkten gewinnen und seine Siegesserie hielt weitere 14 Kämpfe an. Ab 2001 konnte er viele Kämpfe für sich entscheiden, es folgten einige Titel wie der Interkontinentale Meistertitel der WBO. Von nun an musste Felix auch diverse Titel verteidigen, dies schaffte er auch gegen Boxer wie dem Spanier Ruben Varon.

Seine Titelverteidigungskämpfe gingen weiter und er musste unter anderem auch gegen den achtfachen Weltmeister Oscar de la Hoya, aus der niedrigeren Gewichtsklasse antreten.

Highlights der Karriere

Von nun an ging es Schlag auf Schlag und es folgte ein Highlight nach dem anderen in seiner Karriere. Am 5. Juni 2004 war es dann soweit, es folgte das absolute Highlight für Felix in seiner bisherigen Karriere. Im MGM Grand Hotel in Las Vegas fand der Kampf der beiden vor Millionen von Zuschauern statt. Für de la Hoya war es gewissermaßen nur ein Sprungbrett, denn eigentlich strebte de la Hoya einen lukrativen Titelvereinigungskampf gegen den damals amtierenden Weltmeister und Superstar Bernard Hopkins an. Dieser hielt den Weltmeistertitel von drei Verbänden (IBF, WBA und WBC), welche sich de la Hoya holen wollte. Doch um das in die Wege zu leiten, brauchte de la Hoya einen Sieg über Felix Sturm, der zu dieser Zeit beim Kampf als großer Außenseiter galt.

Der Kampf war jedoch alles andere als einfach für de la Hoya, denn Sturm gelangen bereits in den Anfangsrunden mehrere Wirkungstreffer. In den darauffolgenden Runden konnte Sturm seinen Stil sogar noch mehr variieren und gab sich zu Ende des Kampfes in den letzten Runden bereits siegessicher.

Doch trotz dieser Überlegenheit verlor Sturm seinen WBO-Titel an de la Hoya nach Punkten. Der Bekanntheitsgrad stieg nach diesem Kampf bei Sturm jedoch immens.

Im weiteren Verlauf seiner Karriere holte er sich den WBA-Weltmeistertitel und wurde 2010 sogar zum WBA-Superchampion. Felix wurde des Weiteren noch IBF-Weltmeister und hatte bis 2016 noch viele Kämpfe. Noch in diesem Jahr im Oktober legte er allerdings seinen WBA-Titel im Supermittelgewicht nieder und erklärte dies offiziell mit einer Verletzung des Ellenbogens.

Erstaunliche Fakten

Sein Name Felix Sturm wurde von ihm bewusst gewählt, dass er auch in Deutschland einem breiteren Publikum bekannt wird. Im Jahr 2007 coachte er Stefan Raab für seinen Rückkampf gegen Regina Halmich.

Er ist seit 2007 mit seiner langjährigen Freundin verheiratet, gemeinsam haben sie zwei Kinder, seit August 2016 lebt Felix mit seiner Familie in Bosnien.

Vermutlich hatte dieser Schritt auch mit seinen juristischen Auseinandersetzungen in Deutschland zu tun.

Denn seit 2016 ist Felix Sturm immer wieder durch negative Schlagzeilen in den Medien aufgetaucht.

Zuerst gab es den Verdacht auf Dopingmissbrauch und im April 2019 wurde er auf einer Fitness-Messe in Köln wegen Verdacht auf Steuerhinterziehung verhaftet. Zunächst wurde ihm eine Kautionszahlung von einer Million Euro angeboten, dies wurde jedoch vom Gericht wegen erheblicher Fluchtgefahr revidiert. Deshalb wurde mehrere Male eine Geldbuße gegen ihn verhängt, sowie auch mehrmonatige Gefängnisstrafen.

War dieser Artikel hilfreich?

Geschätztes Vermögen:2,5 Millionen €

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär