Connect with us

Schauspieler

Veronica Ferres Vermögen

Avatar

Veröffentlicht

auf

Veronica Ferres Vermögen und Einkommen
Vermögen:10 Millionen €
Alter:54
Geboren:10.06.1965
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Schauspielerin
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Veronica Ferres ist eine deutsche Schauspielerin.

Frühes Leben

Veronika Maria Cäcilia Ferres erblickte im nordrhein-westfälischen Solingen das Licht der Welt. Sie wuchs mit drei älteren Geschwistern auf dem Bauernhof der Eltern auf. Während ihrer Schulzeit hatte es Ferres nicht leicht und wurde von Mitschülern gehänselt. Nach dem Abitur im Jahr 1984 studierte sie Germanistik, Theaterwissenschaft und Psychologie an der Universität in München, welche Ferres jedoch ohne Abschluss verließ. Anschließend nahm sie privaten Schauspielunterricht am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Dort machte sie den Abschluss im Klassischem Schauspiel.

Karriere

Ferres Schauspieldebüt begann am Theater, vermehrt war sie an Theatern in Düsseldorf, München und in kleineren Städten zu sehen. Anschließend begann ihre Karriere im Fernsehen. Die Komödie „Geierwally“ war ihr erster Kinofilm. Nach einem weiteren Film machte sie in der Rolle der Sekretärin in der ZDF-Serie „Unser Lehrer Doktor Specht“ auf sich aufmerksam. Es folgten zahlreiche weitere Filmproduktionen, wie beispielsweise „Schtonk!“ oder „Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief“. Ferres spielte von 2002 bis 2004 die Buhlschaft in der berühmten Jedermann-Inszenierung, die traditionell in Salzburg jährlich aufgeführt wird. Weitere Filmrollen folgten, in welchen Ferres ihre Vielfältigkeit unter Beweis stellte: Sowohl in historischen Filmen wie „Neger, Neger, Schornsteinfeger!“, in Jugendliteratur-Verfilmungen („Die wilden Hühner“) oder in Komödien wie „Mein alter Freund Fritz“ konnte sie brillieren. Neben der Schauspielerei ist Ferres auch als Produzentin tätig: 2012 gründete sie in München ihre eigne Produktionsfirma „Construction Filmproduktion“. Auch als Autorin machte Veronica Ferres von sich reden: Im Jahr 2007 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch „Nein, mit Fremden geh ich nicht!“. Das Buch wurde von der „Deutschen Akademie der Künstler- und Jugendliteratur e. V.“ geehrt und gewann die Wahl zum „Buch des Monats“. Zwei weitere Bücher für Kinder folgten.

Highlights der Karriere

Die Hauptrolle im Film „Das Superweib“ machte Ferres berühmt. Etwa 2,5 Millionen Menschen sahen den Spielfilm. Seitdem verkörpert die deutsche Schauspielerin auch Rollen in internationalen Produktionen, beispielsweise in „Les Misérables – Gefangene des Schicksals“. Für die Rolle der Nelly Mann im Film „Die Manns – Ein Jahrhundertroman“ aus dem Jahr 2001 erhielt Ferres den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Währen ihrer Karriere gewann Ferres mehrere Preise, unter anderen zwei Mal den „Bambi“, zwei Mal den „Bayerischen Fernsehpreis“, ein Mal den „Deutschen Fernsehpreis“ und die „Goldene Romy“.

Berühmte Zitate

„Man ist ja immer Projektionsfläche für Phantasien und Träume, für Hoffnungen. Wie man wirklich ist, das bleibt schön in den eigenen vier Wänden.“

„Da gibt’s vieles, was mich interessiert. Es darf nur nichts mit Büro zu tun haben. Schon gar nicht mit Computer, das ist mein größter Feind.“

„Ein Mann ist ein Mann, wenn er sich traut, zu weinen. Wichtig sind die Stimme, die Hände und eine gewisse Melancholie in den Augen.“

„Ich habe eine chaotische Struktur und lasse mich gerne treiben. Aber ein Kind zwingt einen, sich wenigstens ein bisschen zu organisieren.“

„Jeder von uns hat eine dunkle Seite. Es ist nur die Frage, wie wir vom Intellekt her diese dunkle Seite kontrollieren oder im Griff haben.“

„Man muss nicht Mutter sein, um eine Mutter spielen zu können, so wie man kein Mörder sein muss, um einen Mörder zu spielen.“

„Mir ist klar, dass ich von einer Hollywoodkarriere so weit entfernt bin wie ein Elefant vom Schlittschuhlaufen.“

Erstaunliche Fakten

Veronica Ferres ist mit dem Milliardär und Unternehmer Carsten Maschmeyer verheiratet. Die Schauspielerin ist sozial sehr engagiert. Sieben Jahre lang war sie Schirmherrin des Vereins „Power-Child e. V.“, der sich für die Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche engagiert. Seit Jahren ist Ferres internationale Botschafterin für das Hadassah Medical Center im Israels Hauptstadt Jerusalem. Des Weiteren setzt sie sich für das Hilfswerk „Die Arche“ ein und ist auch Schirmherrin davon.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär