Connect with us

Musiker

Sido Vermögen

Sido Vermögen und Einkommen
Geschätztes Vermögen:9 Millionen €
Alter:39
Geboren:30.11.1980
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Rapper
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Paul Hartmut Würdig, besser bekannt als Sido, ist ein deutscher Rapper aus Berlin mit iranischen und Sinti-Wurzeln. Anfang der 2000er zählte Sido zu den bekanntesten Musikern des Landes und prägte mit seinem Label Aggro Berlin den Ghetto-Rap entscheidend mit. Bis heute verkaufte der Berliner mehrere Millionen Tonträger und ist dem Hip Hop weiterhin treu. Darüber hinaus trat Sido auch in diversen Unterhaltungsshows in Erscheinung. So war er Juror in verschiedenen Castingshows in Deutschland und Österreich. Auch als Schauspieler war der Berliner Rapper bereits aktiv und so in mehreren Filmen und Serien im Fernsehen sowie auf der Kinoleinwand zu sehen.

Frühes Leben

Der Rapper Sido wurde am 30.11.1980 als Sohn einer Sintiza und eines Deutschen in Ostberlin geboren. Er wuchs bis zu seinem achten Lebensjahr in der DDR auf, bevor der Ausreiseantrag seiner Mutter durch die Behörden des Landes genehmigt wurde und die Familie in den Westteil der Stadt übersiedelte. Später zogen sie in das Märkische Viertel in Berlin, wo Sido schließlich nach der neunten Klasse die Schule beendete. Schon als Jugendlicher begann Sido mit dem Rappen und brach schließlich eine Ausbildung zum Erzieher zugunsten seiner Rap Karriere ab. Über Events in der Kellerkneipe Royal Bunker machte Sido seine ersten Schritte auf höherem Niveau und lernte darüber hinaus seine späteren Rap Kollegen kennen.

Karriere

Zusammen mit seinem Freund und späteren Mitbewohner Bobby Davis, der auch als B-Tight in der Rap Szene bekannt ist, gründete Sido das Rap Duo Royal TS, aus dem später Die Sekte hervorging. Nach der Trennung von Royal Bunker und dessen Geschäftsführer Marcus Staiger wurde Die Sekte von Aggro Berlin unter Vertrag genommen.

Über gemeinsame Alben mit seinen Kollegen von Aggro Berlin wurde Sido überregional bekannt. Seinen Durchbruch erzielte der Berliner Rapper schließlich im Jahr 2004 mit dem Song “Mein Block” sowie dem wenig später folgenden Studioalbum “Maske”, das direkt aufgrund hoher Verkäufe mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Mit eben jener Maske trat der Berliner Rapper in seinen Anfangsjahren zunächst noch auf, legte diese zugunsten eines Imagewandels jedoch beim Bundesvision Song Contest im Jahr 2005 erstmals ab. Seitdem trat Sido vermehrt ohne Maskierung öffentlich auf.

Im Jahr 2008 landete der Berliner Rapper mit seinem Album “Ich und meine Maske” erstmals in Deutschland an der Spitze der Albumcharts. Fortan versuchte sich Sido an einem massentauglicheren Musikstil. Dieser Wandel verhalf Sido zu noch größerem kommerziellen Erfolg. So folgten bald Features mit Popsängern wie Mark Forster oder Adel Tawil.

Besonders in Erscheinung trat Sido darüber hinaus in Castingshows. Erstmals agierte er so in der 2007er Staffel der ProSieben-Sendung “Popstars” als Juror. Ebenso beteiligte er sich zwischen 2012 und 2013 an der österreichischen Fernseh-Talentshow “Die große Chance”. Für Aufsehen in Deutschland sorgten insbesondere seine Auftritte als Juror und Coach in der deutschen Musik-Castingshow “The Voice of Germany”, in der er seit 2019 zum Ensemble gehörte. Neben vereinzelten Auftritten in diversen Unterhaltungssendungen im Fernsehen war Sido unter anderem auch auf der Kinoleinwand zu sehen. Als Schauspieler wirkte er so beispielsweise in dem 2011 erschienenen Spielfilm Blutzbrüdaz mit.

Highlights der Karriere

Seine erste Single als Solokünstler veröffentlichte Sido am 04.04.2004 mit “Mein Block” und erreichte damit Platz 13 der Charts. Auch sein drei Wochen später erschienenes Debütalbum “Maske” war kommerziell erfolgreich und platzierte sich auf dem dritten Platz der Albumcharts. Direkt im gleichen Jahr erhielt Sido mit dem Comet in der Kategorie “Newcomer National” seine erste Auszeichnung. Im Jahr 2013 erschien mit “30-11-18” das erste Album von Sido, das in Deutschland den Platinstatus erhielt. Zudem war Sido bereits 2009 zum ersten Mal auf der Kinoleinwand im Film “Männersache” zu sehen.

Berühmte Zitate

“Ich hatte immer ein Problem damit, auf diese Maske reduziert zu werden. Meine Musik ist zu gut dafür. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Leute mich nur feiern, weil ich ein Typ mit einer silbernen Maske bin.”

“Meine Karriere besteht nicht aus einem Image, sondern aus mir, dem Menschen. Als ihr mich zum ersten Mal gehört habt, war ich 18. Heute bin ich ein anderer.”

“Ich bin erwachsen geworden. Und ich will authentisch sein. Ich fange jetzt keinen Battle mit einem Rap-Kollegen an, weil sich dann meine Platte besser verkauft.”

Erstaunliche Fakten

Heute ist bekannt, dass Sido nicht im Westen Berlins, sondern im zur DDR gehörenden Teil der heutigen Hauptstadt geboren wurde. Lange leugnete der Rapper seine Herkunft jedoch. Erstmals öffentlich thematisiert hatte er sie schließlich 2009 im Song “Hey du!”.

Nicht nur im Showgeschäft ist Sido erfolgreich. Sein Geld verdient der Berliner Rapper außerdem mit einer eigenen Spirituosen-Marke namens “Kabumm”, einem Tattoo-Studio sowie mit einem selbst gegründeten Hip-Hop-Label.

Sido war nicht nur Juror in diversen Castingshows, sondern hat mit ihnen auch eine familiäre Verbindung. So ist er ein Cousin zweiten Grades des DSDS-Zweiten von 2010 Menowin Fröhlich.

War dieser Artikel hilfreich?

Geschätztes Vermögen:9 Millionen €

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär