Connect with us

Musiker

Iron Maiden Vermögen

Avatar

Veröffentlicht

auf

Iron Maiden Vermögen und Einkommen
Vermögen:400 Millionen €
Alter:44
Geboren:25.12.1975
Herkunftsland:Großbritannien
Quelle des Reichtums:Band
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Spricht man von Iron Maiden, muss man diese immer als Gruppe sehen. Derzeit besteht die Band aus sechs Personen von denen der Gründer und Bassist Steve Harris sowie der Sänger Bruce Dickinson besonders herausragen. Beide zusammen besitzen derzeit ein Vermögen von 300 Millionen Euro. Davon entfallen rund 200 Millionen Euro auf Steve Harris und 100 Millionen auf Bruce Dickinson. Wie viel die anderen Mitglieder bislang verdient haben, lässt sich nicht sagen. Aber sie müssen sicherlich nicht am Hungertuch nagen.

Frühes Leben

Die Gründung von Iron Maiden fand am 25. Dezember 1975 statt. An diesem ersten Weihnachtstag beschlossen Steve Harris und vier seiner Freunde eine Band zu gründen. Allerdings bewies nur Steve Harris Durchhaltevermögen, denn bereits 1977 war bis auf Harris kein Gründungsmitglied in der Band. Auch in den folgenden Jahren war viele Musiker nur kurzfristig Mitglied der Band. Das lag sicherlich oft an privaten Entscheidungen, aber auch daran, das die Band sehr viele Liveauftritte absolvierte. 1980 war dann mit Paul Di’Anno (Sänger), Dave Murray (Gitarre), Dennis Stratton (Gitarre), Steve Harris (Bass) und Clive Burr (Schlagzeug) eine Besetzung gefunden, die zu ersten Erfolgen führte.

Karriere

Aufgrund der vielen Auftritte hatten sich Iron Maiden eine gewisse Bekanntheit erspielt, ohne bislang ein Album auf dem Markt zu haben. Das änderte sich 1979 als sie bei EMI einen Plattenvertrag unterschrieben. 1980 erschien das Debütalbum, dass schlicht mit „Iron Maiden“ betitelt wurde. Bereits ein Jahr später erschien mit „Killer“ das zweite Album, welches mit Platz 12 in den britischen Charts einen Achtungserfolg verbuchen konnte. Mit dem dritten Album erreichten sie dann den Durchbruch. Davor stand aber erst einmal wieder eine Veränderung an. Der bisherige Sänger Paul Di’Anno wurde wegen Alkoholproblemen und Unzuverlässigkeit ersetzt. Dafür übernahm Bruce Dickinson den Platz am Mikrofon. 1983 kam mit „The Number of the Beast“ das Album auf den Markt, dass mit Platz 1 in den britischen Charts den Durchbruch bringen sollte. Bis dahin war das noch keiner Heavy Metal Band gelungen.

In den folgenden Jahren veröffentlichte die Band weiterhin erfolgreiche Alben, die aber nicht auf den Spitzenplatz vordringen konnten. Dies gelang erst wieder 1988 mit „Seventh Son of a Seventh Son“. Für viele Fans und Kritiker wird dieses Album als bestes Metal Album aller Zeiten bezeichnet. Die beiden folgenden Alben wurden trotz guter Verkaufszahlen eher negativ aufgenommen. Als einer Folge davon stieg 1992 der Sänger Bruce Dickinson aus, um seine Solokarriere voranzutreiben.

Der Ausstieg hatte Einfluss auf die folgenden Jahre. Nicht nur das der neue Sänger Blaze Bayley nicht die gesanglichen Qualitäten von Bruce Dickinson besaß. Auch die Chartplatzierungen gingen rapide nach unten. So war das 98iger Album „Virtual XI“ das erste Album seit 1982, das sich nicht in den Top Ten platzieren konnte. 1999 kehrte Bruce Dickinson wieder als Sänger zurück. Die Band konnte mit dem Album „Brave New World“ nahtlos an die alten Erfolge anschließen. Seitdem konnte jedes neue Album die vorderen Ränke in den Charts erobern.

2014 mussten die Fans der Band eine Schreckensmeldung hinnehmen. Bei Bruce Dickinson wurde Zungenkrebs festgestellt, wodurch sich die Arbeiten an einem neuen Album verzögerten. 2015 wurde jedoch die vollständige Genesung verkündet und im selben Jahr mit dem Doppelalbum „The Book of Souls“ das 16. Studioalbum veröffentlicht. Wie auch schon der Vorgänger konnte sich das Album weltweit in den Charts etablieren.

Highlights der Karriere

1979: Plattenvertrag
1980: Debütalbum „Iron Maiden“
1983: Nummer 1 der britischen Albumcharts
1988: Nummer 1 der britischen Albumcharts
1990: Nummer 1 der britischen Singlecharts
1992: Nummer 1 der britischen Albumcharts
2000: Grammy für die beste Heavy Metal Performance
2001: Die Band spielt bei „Rock in Rio“ vor 250.000 Menschen
2006: Nummer 1 der deutschen Albumcharts
2010: in 23 Ländern auf Platz 1 der Albumcharts
2016: in vielen Ländern wieder Platz 1 der Albumcharts

Berühmte Zitate

„An manchen Tagen bist Du die Taube, an manchen die Statue“ (Bruce Dickinson)

„Metal lebt in einer eigenen Welt“ (Bruce Dickinson)

„Im Tagträumen bin ich sehr gut. Frag irgendeinen meiner Lehrer.“ (Bruce Dickinson)

Erstaunliche Fakten

Seit der ersten Veröffentlichung begleitet die Band das Maskottchen „Eddie“. Es handelt sich dabei um ein menschliches Monster, das auf jedem Cover der Alben abgebildet ist. Zum Teil wird es auch als überlebensgroße Puppe bei Tournee verwendet.

Wenn die Band auf Welttournee geht chartern sie regelmäßig eigene Flugzeuge, die „Ed Force One“ getauft werden. 2008, 2009 und 2011 kam eine Boeing 757 zum Einsatz. 2016 war es eine Boeing 747. Die verwendeten Flugzeuge werden mit einem Artwork, welches das Maskottchen „Eddie“ darstellt ausgestattet.

Der Leadsänger Bruce Dickinson besitzt die Pilotenlizenz für Verkehrsflugzeuge und fliegt die gecharterten Maschinen oft selbst.

Iron Maiden sind bekannt für aufwendige Tourneen. So werden bei einer Tour auch schon mal fünf Tonnen Material für die Bühne mitgenommen.

Die Band hat eine eigene Biermarke auf den Markt gebracht – es heißt „Trooper“.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär