Connect with us

Komiker

Dieter Nuhr Vermögen

Avatar

Veröffentlicht

auf

Dieter Nuhr Vermögen und Einkommen
Vermögen:999.965 €
Alter:59
Geboren:29.10.1960
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Komiker
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Dieter Nuhr ist ein deutscher Komiker und Moderator und lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Ratingen. Nuhr spielt seit 2014 aktiv Tennis im TC Bovert in der Niederrheinliga. Er ist bekannt für seine Auftritte im Bereich des Kabaretts und engagiert sich seit 2006 für die S.O.S Kinderdörfer, für die er auch als Botschafter unterwegs ist.

Frühes Leben

Dieter Nuhr wurde am 29. Oktober 1960 in Wesel geboren, wo er auch die ersten vier Jahre seines Lebens verbrachte bevor die Familie in die rheinische Metropole Düsseldorf zog. Dort legte Nuhr am Leibniz-Gymnasium sein Abitur ab, bevor im er im Jahr 1981 an der Universität-Gesamthochschule Essen bildende Kunst und Geschichte auf Lehramt studierte. Dort konnte er sein erstes Staatsexamen im Jahr 1988 ablegen. Erste Berührpunkte mit der Arbeit auf der Bühne hatte Nuhr bereits während seiner Schulzeit in einer Theater-AG. Während eines Projektes der Theatergruppe am Schauspielhaus Düsseldorf entwarf er bereits erste Vortragstexte. Gemeinsam mit seinem Partner Frank Küster gründete Dieter Nuhr das Kabarettduo „V.E.V.-K.Barett“ im Jahr 1986. Mit ihrem gemeinsamen Programm „Haben Sie sich Ihre Schranknummer gemerkt?“ gaben sie 1987 erste Auftritte auf verschiedenen Kleinkunstbühnen. Zwei Jahre später entstand das neue Programm mit dem Titel „Pralle Pracht“ bevor es 1990 zu einer leichten Veränderung des Projektnamens kam. Unter dem Namen V.E.V.-Kabarett traten die beiden zu Beginn der 90er Jahre mit ihrem Programm „Schrille Stille“ auf. Es folgte ein letztes Programm mit dem Titel „Zipfeltreffen“ bevor Dieter Nuhr sich 1994 auf seine Solokarriere fokussierte.

Karriere

Mit seinem 1998 erschienen Programm „Nuhr am Nörgeln“ erhielt der Kabarettist deutschlandweite mediale Aufmerksamkeit und es folgten diverse Auszeichnungen für seine Live Auftritte. Bedingt durch viele Auftritte im Fernsehen wie beispielsweise in Sendungen wie „Scheibenwischer“, „Hüsch“ und Co.“, „Die Harald Schmidt Show“, „Quatsch Comedy Club“, „Genial daneben“, „Schillerstraße“ oder „7 Tage, 7 Köpfe“, wurde Nuhr einem breiteren Publikum zugänglich. Aufgrund dieser Tatsache besuchten insgesamt ca. 500.000 Menschen sein Programm „Ich bins Nuhr“. Im Jahr 2004 präsentierte er auf dem Sender Sat.1 einen humoristisch gestalteten Jahresrückblick und ist seit 2006 mit einem ähnlichen Format auf dem Sender ZDF zu sehen. Im Jahr 2008 moderierte Dieter Nuhr erstmals den deutschen Comedypreis und war ein Jahr später in der vierteiligen Comdeyreihe „Nuhr so“ erneut im ZDF aktiv. Für den Sender RTL produzierte Nuhr im Jahr 2010 eine zweiteilige Sondersendung für die Fussball Weltmeisterschaft 2010 in der er die Thematik des Sports auf ironische Art kommentierte und darstellte. 2011 übernahm Dieter die Moderation der ARD Sendung „Satiregipfel“ die zuvor von Mathias Richling moderiert wurde. Ab Oktober 2014 wurde das Format in „nuhr im Ersten“ umbenannt. 2013 moderierte Dieter Nuhr zum sechsten mal den deutschen Comedypreis auf RTL. Im November 2018 strahlte der Sender ARD im Rahmen seiner Themenwoche „Gerechtigkeit“ das 45-minütige Special mit dem Titel „Nuhr gerecht“ aus, in der sich der Kabarettist mit der Gerechtigkeit und Chancengleichheit in Natur, Gesellschaft, Politik und Sport beschäftigte.

Highlights der Karriere

Als angesehener Kabarettist und Komiker kann Dieter Nuhr auf eine beachtliche Karriere zurückblicken, die mit einer Vielzahl an Auszeichnungen gewürdigt worden ist. So erhielt er bereits 1998 für sein Soloprogramm „Nuhr weiter so“ den deutschen Kleinkunstpreis. 2014 wurde er sogar mit dem Jacob-Grimm-Preis für sein Schaffen als Kabarettist ausgezeichnet und erhielt 2011 eine Platin Schallplatte für sein Programm „Ich bins Nuhr“.

Berühmte Zitate

„Ich werde, weil meine Tochter zu den Freitagsdemos geht, im Kinderzimmer nicht mehr heizen. Wenn unsere Kinder meinen, wir könnten diese Welt mit ein bisschen Sonne und Wind antreiben, dann sollten wir Eltern ihnen ein Hamsterrad mit Dynamo ins Kinderzimmer stellen. Da können sie dann ihre Handys aufladen.“
-Dieter Nuhr

„Der Sozialismus ist ja mit dem Buddhismus eng verwandt, bedeuten doch beide Lehren für den Einzelnen, dass es sich in diesem Leben nicht mehr lohnt, sich zu bewegen.“
-Dieter Nuhr

Erstaunliche Fakten

Nach einem richterlichen Urteil darf Dieter Nuhr aufgrund seiner teilweise stark islamkritischen Inhalte als „Hassprediger“ tituliert werden. Ausgangssituation war der Streit mit dem Muslim Erhat Toka, der Nuhr 2014 wegen Hetze und Beschimpfung angezeigt und als „Hassprediger“ bezeichnete. Nuhr ging ebenfalls gerichtlich gegen diese Bezeichnung vor, scheiterte jedoch. Aufgrund dieser Tatsache darf er nun ohne jegliche Konsequenzen so genannt werden.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär