Connect with us

Schauspieler

Michaela Schaffrath Vermögen

Michaela Schaffrath Vermögen
Geschätztes Vermögen:300.000 €
Alter:50
Geboren:06.12.1970
Herkunftsland:Deutschland
Quelle des Reichtums:Schauspielerin
Zuletzt aktualisiert:2021

Kurze Einleitung

Michaela Schaffrath ist eine deutsche Schauspielerin, Synchronschauspielerin, Sprecherin und Moderatorin, die von 1997 bis 2000 als Pornodarstellerin unter dem Pseudonym “Gina Wild” bekannt wurde.

Frühes Leben

Michaela Schaffrath wurde am 6. Dezember 1970 in Eschweiler, Deutschland geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie im Eschweilerer Stadtteil Pumpe-Stich. Nach ihrem Realschulabschluss an der Waldschule Eschweiler begann sie im Jahr 1988 eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, welche sie am Bethlehem-Gesundheitszentrum im Nachbarort Stolberg 1991 erfolgreich abschloss. In ihrem gelernten Beruf arbeitete sie umzugsbedingt nur vier Jahre lang. Nachdem Michaela Schaffrath ihren Wohnort nach Frankfurt am Main verlagert hatte, war sie dort für drei Jahre am Clementine-Kinderhospital angestellt und auf der neuropädiatrischen Station beschäftigt.

Zu ersten Berührungspunkten mit ihrer späteren Tätigkeit als Pornodarstellerin kam es, als sie mit ihrem ersten Ehemann diverse Swingerclubs besuchte. Sie arbeitete als Hostess auf Erotikmessen und lernte im Jahr 1997 auf der bekannten Messe “Venus” den Pornodarsteller Rocco Siffredi kennen.

Karriere

Ihren ersten Vertrag in der Pornoindustrie schloss Michaela Schaffrath mit dem Produzenten Hans Moser ab und flog gemeinsam mit ihrem Ehemann auf die spanische Insel Mallorca. Die Zusammenarbeit scheiterte jedoch bereits nach wenigen Wochen aufgrund von persönlichen Konflikten sowie Uneinigkeiten hinsichtlich des Vertrages. Michaela Schaffrath sah sich mit einem finanziellen Fehlschlag konfrontiert. Erfolgreicher hingegen verlief ihre Kooperation mit der Produktionsfirma Videorama, mit welcher sie nach ihrer Rückkehr nach Deutschland zusammenarbeitete. Ab 1999 wurde sie durch eine Kampagne des Pornomagazins Happy Weekend sowie ersten Filmen mit dem Produzenten Harry S. Morgan unter dem Pseudonym Gina Wild zu einem gefeierten Pornostar.

Im Jahr 2000 kehrte Michaela Schaffrath der Pornobranche den Rücken zu und arbeitet seitdem als Schauspielerin, Synchronsprecherin und Moderation für verschiedene Formate. Ihren ersten Auftritt hatte sie in der Krimikomödie “Der tote Taucher im Wald” und war dort im Jahr 2001 an der Seite von Dieter Pfaff, Uwe Ochsenknecht und Ingo Naujoks zu sehen. Weitere Kurzauftritte im Kinokurzfilm Déjà vu sowie in der Comicverfilmung “Nick Knatterton – Der Film” folgten in den Jahren 2001 und 2002. Michaela Schaffrath übernahm zudem einige Fernsehrollen in den Serienformaten “Edel & Starck”, “Im Namen des Gesetzes”, “Alles Atze”, “Die Wache”, “SK Kölsch”, “Wolffs Revier” und “Bernds Hexe”. Weiterhin war sie im Jahr 2001 im Fernsehfilm “Geliebte Diebin” vertreten. Im Musikvideo der Single “Warum werde ich nicht satt” von der erfolgreichen deutschen Rockband “Die Toten Hosen” spielte Michaela Schaffrath gemeinsam mit dem Bandleader Campino die Hauptrolle.

Im Jahr 2001 veröffentlichte Michaela Schaffrath ihre Autobiografie “Ich, Gina Wild”, der im Oktober 2003 das gleichnamige Hörbuch folgte.

In Kooperation mit dem deutschen Fernsehsender RTL war Michaela Schaffrath im Oktober 2002 beim RTL Promiboxen vertreten, ihre Konkurrentin war Doro Pesch, die sich jedoch geschlagen geben musste. Außerdem war sie in der dritten Staffel von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” zu sehen und konnte den zweiten Platz erlangen.

Auf dem Sender Comedy Central war Michaela Schaffrath als Moderatorin der Sendung “Der Comedy-Sketch-Mix” zu sehen. Weiterhin gewann sie in der Prominenten-Spezial-Ausgabe der Ratesendung “Wer wird Millionär” im Mai 2008 eine Summe von 125.000 Euro. Die Hälfte ihres Gewinns spendete sie zugunsten eines Kinderkrankenhauses sowie eines Fördervereins krebskranker Kinder.

Obwohl sich Michaela Schaffrath immer wieder öffentlich von ihrer Zeit als bekannte Pornodarstellerin distanziert, gilt sie bis zum heutigen Tage als einer der bekanntesten deutschen Pornostars. Sie verfügt jedoch über keine Vermarktungsrechte an ihren Filmen und verdient aus diesem Grunde kein Geld mehr mit ihren Produktionen.

2002 begann Michaela Schaffrath damit, in Vorbereitung auf eine Tätigkeit am Theater Stimmtraining sowie Schauspielunterricht zu nehmen. Seit dem Abschluss eines Schauspielseminars im Jahr 2010 an der Kölner Internationalen Filmschule ist sie vorwiegend an Theatern als Schauspielerin zu sehen.

Highlights der Karriere

Michaela Schaffrath wurde im Jahr 1999 als Beste Newcomerin und im Jahr 2000 als beste Darstellerin mit dem Venus Award ausgezeichnet.

Auch nach ihrem Rückzug aus der Pornobranche wurden die Filme mit Schaffrath als Gina Wild vielfach neu aufgelegt und zusammengeschnitten. Schätzungsweise wurden bis zum Jahr 2017 800.000 Bildträger ihrer Pornofilme verkauft, was auf dem deutschen Markt einen einzigartigen Erfolg darstellt.

Berühmte Zitate

“Ich wäre mit meinem heutigen Wissen damals nicht in die Pornobranche gegangen.”

“Ich habe mehrmals gesagt, dass ich das nicht mehr mache. Trotzdem reduziert man mich immer wieder nur auf Porno. Ich kann nicht mehr. Das muss aufhören!”

Erstaunliche Fakten

Michaela Schaffrath hat im Jahr 2002 die Qualifikation für die C-Rennlizenz bei Saxxspeed am Nürburgring erlangt. Seit 2016 ist sie ausgebildete Sportschützin und im Verein Hanseatischer Sportschützen vertreten.

Seit 2012 ist Michaela Schaffrath Schirmherrin bei der DSAI – der Deutschen Selbsthilfe angeborener Immundefekte. Außerdem ist sie als Botschafterin der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) tätig und seit vielen Jahren im Kampf gegen den Blutkrebs engagiert.

War dieser Artikel hilfreich?

Geschätztes Vermögen:300.000 €

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär