Connect with us

Musiker

Vicky Leandros Vermögen

Avatar

Veröffentlicht

auf

Vicky Leandros Vermögen und Einkommen
Vermögen:12 Millionen €
Alter:67
Geboren:23.08.1952
Herkunftsland:Griechenland
Quelle des Reichtums:Sängerin
Zuletzt aktualisiert:2020

Kurze Einleitung

Seit Jahrzehnten ist die gebürtige Griechin Vicky Leandros sowohl in Griechenland, als auch in Deutschland und zahlreichen weiteren Ländern eine bekannte und beliebte Schlager- und Chansonsängerin. Ihre große Karriere begann sie beim Grand Prix Eurovision de la Chanson (Eurovision Song Contest), wo sie zwei Mal für Luxemburg auftrat. 1967 belegte sie mit dem mittlerweile zum Evergreen gewordenene Chanson „L’amour es bleu“ den vierten Platz in Wien. 1972 belegte sie mit „Après toi“ in Edinburgh den ersten Platz. Zu dieser Zeit war sie allerdings schon international sehr erfolgreich.

Frühes Leben

Vicky Leandros kam am 23. August 1952 in Paleokastritsa auf der griechischen Insel Korfu als Vassiliki Papathanasiou zur Welt. 1958 kam sie zusammen mit ihren Eltern nach Deutschland. Nach der Scheidung ihrer Eltern im Jahre 1961 wuchs Vicky bei ihrem Vater Leandros Papathanasiou in Hamburg auf, der bereits damals als Sänger unter dem Künsternamen Leo Leandros erfolgreich war. Sie erhielt Gesangs- , Gitarren- und Ballettunterricht und besuchte das Gymnasium.

Ihre erste Single mit dem Titel „Messer, Schere, Gabel, Licht“ wurde bereits 1965 in Deutschland zum Hit. Um weitere internationle Bekanntheit zu erlangen, trat sie im folgenden Jahr beim Grand Prix Eurovision de la Chanson auf. Schon früh begann sie, mehrsprachig zu singen und kann mittlerweile stolz auf Hits auf Griechisch, Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Niederländisch und sogar Japanisch zurückblicken.

Karriere

Ihre großen Erfolge auf sieben verschiedenen Sprachen erlangte Vicky Leandros von Ende der 60er Jahre bis Mitte der 80er Jahre. Für diese Erfolge wurde sie international mit unzähligen Schallplatten in Gold und Platin geehrt. Sie trat in zahlreichen Fernseh- und Musiksendungen in Deutschland, Griechenland, Frankreich, Belgien, Kanada, den Niederlanden, Spanien, Lateinamerika und Japan auf und zählt in Deutschland mit 20 Chartplatzierungen in den Top-Twenty zu den erfolgreichsten weiblichen Künstlerinnen seit der Einführung der Musikcharts.

Neben ihrer Gesangskarriere war Vicky Leandros bis 2008 auch politisch aktiv. Sie kandidierte mehrfach für die sozialdemokratische griechische Partei PASOK und wurde im Oktober Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Kultur und internationale Beziehungen der Stadt Piräus.

Highlights der Karriere

Bei der langen und sehr erfolgreichen internationalen Karriere von Vicky Leandros ist es schwer zu sagen, was ihre größten Erfolge waren. So ist vielleicht ihre gesamte Karriere ein Highlight, sei es die Tatsache, dass sie auf sieben verschiedenen Sprachen singen kann, oder dass bereits ihre erste Single zu einem Hit wurde. Sei es der Sieg des Grand Prix Eurovision de la Chanson im Jahre 1972 oder ihre zahlreichen Schalplatten in Gold und Platin, alles was Vicky Leandros wagt, schein von Erfolg gekrönt zu sein.

1972 wurde sie mit dem Preis „Best selling Artist“ international ausgezeichnet. Sie erhielt neben verschiedenen Preisen der Musikindustrie 2011 den Verdienstorden den Großherzogtums Luxemburg und 2015 das deutsche Bundesverdienstkreuz am Bande.

Berühmte Zitate

Die berühmte Sängerin ist trotz aller Erfolge bodenständig und selbstreflektiert geblieben. „Ich weiß, dass ich nichts weiß“, ist eines ihrer bekanntesten Zitate, aus dem sie 2015 auch ein Lied gemacht hat. Trotz reifem Alter und Lebenserfahrung weiß sie, dass auch sie noch dazu lernen kann.

Erstaunliche Fakten

Seit ihrer Hochzeit mit Enno Freiherr von Ruffin im Jahre 1986 trägt sie den Titel Freifrau von Ruffin. Die Ehe wurde 2005 geschieden. Aus dieser Ehe stammen die beiden Töchter Sandra und Milana. Aus ihrer ersten Ehe stammt der Sohn Leo. Seit 2013 ist Vicky Leandros außerdem Großmutter eines kleinen Jungen.

2001 und 2006 war sie im Gespräch als Senatorin für Kultur der Stadt Hamburg tätig zu werden. Beide Male lehnte sie jedoch ab, weil sie sich lieber auf ihre Musikkarriere konzentrieren wollte.

Kinder liegen ihr besonders am Herzen. Sie unterstützt verschiedene Hilfsprojekte für Kinder. Sie setzt sich sowohl für Kinder in Afrika ein, als auch für die Aktion „Ein Herz für Kinder“ in Deutschland. Außerdem unterstützt sie die „Mentor Stiftung“, die sich für die Prävention von Drogenmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen stark macht. Für ihr soziales Engagement erhielt sie 2012 die „goldene Erbse“ des deutschen Zentrums für Märchenkultur.

Michael Weidner ist digitaler Marketing-Experte und hat in dem Bereich über 10 Jahre Erfahrung gesammelt. Er interessiert sich stark für die Themen Unternehmertum und Vermögensaufbau. Aus diesen persönlichen Interessen ist auch die Idee für die Webseite Vermoegen.org entstanden.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerade populär